Alles, was du über Akroyoga wissen solltest!

Akroyoga (nicht Aggro-Yoga :D) ist die Abkürzung für "akrobatisches Yoga" und ist eine Bewegungsart, die zu Zweit oder in einer Gruppe ausgeführt wird. Dabei bleibt eine Person mit dem Boden verbunden - die "Base" - und eine Person wird in die Luft gehoben - der "Flieger". 

Es gibt das "L-Basing", bei der die Base flach auf dem Rücken auf dem Boden liegt, die Beine in einem 90-Grad-Winkel aufstellt (und so eine L-Form bildet) und den Flieger darauf balanciert. Hier sind die grundlegendsten Posen: 

'Front Plank' (mit Händen verbunden) 
'Bird' (Hände lassen los) 
'Whale' ist eine schöne, für den Flyer ziemlich entspannende, Pose
'Star' ist eine einfach Kopf-über Pose. Reinzukommen ist aber gar nicht so einfach! 
 'Throne' ist eine gute Anfängerpose und hilft dabei, Vertrauen aufzubauen.

Und dann gibt es noch die stehende Akrobatik, bei der die Base auf den Füßen steht. Sie wird normalerweise als etwas fortgeschrittener angesehen, aber um ehrlich zu sein ist die Koordination im L-Basing ziemlich komplex. Diese Position wird "High Bird" genannt:

Innerhalb des L-Basen gibt es drei verschiedene Arten. Es gibt "Flows" oder "Waschmaschinen", die an einer bestimmten Stelle beginnen und irgendwie wieder dort enden. Sie können in einer Schleife ausgeführt werden, endlos, für immer. Hier ist ein Video über einen Flow namens 'Ninja Star'. Das Video stammt von unseren Freunden Sara und Yannik von 'Feel the Flow' in Hamburg. Sie haben Youtube-Videos und auch vollständige Online-Tutorials zur Verfügung!

Dann gibt es noch die "Icarians" oder (full-release) "Pops". Ja, das ist eine etwas merkwürdige Terminologie, aber wir sind sehr professionell, wenn wir Sätze hören wie "Du musst mich nur ein bisschen fester poppen". Sie beschreiben Übergänge, bei denen der Flieger kurz in die Luft geworfen und in der gleichen oder einer anderen Pose wieder aufgefangen wird. Hier ist ein Youtube-Video mit Sara & Yannik: 

Die letzte der drei Arten heißt "Whips", also auf Deutsch hieße es "Peitschen". Auch ein bisschen lustig, oder? Nun, dann erzähl ich euch auch etwas über "Whipops" ;) Whips sind dynamische, schwungvolle Bewegungen und wenn man sie mit einem Pop kombiniert, wird daraus ein Whipop. Tada! Neugierig, wie das aussieht? Schau dir ein anderes Video von Sara und Yannik an:

Also was meinst du, hat Akroyoga etwas mit Yoga zu tun? 

Manche Leute sehen eine direkte Verbindung, andere überhaupt nicht. Das hängt auch von deinem Hintergrund ab. Viele Akroyogis sind eigentlich keine Yogis, aber meiner Erfahrung nach ist die Stimmung recht ähnlich, da Vertrauen, Verbindung und Achtsamkeit eine große Rolle im Akroyoga spielen.

Der große Unterschied ist die Verspieltheit und die soziale Intelligenz, die im konventionellen Yoga nicht so sehr gefordert wird. Auch wenn man die Praxis selbst betrachtet, ist Akroyoga ganz anders als die Solo-Zeit auf der Matte. 

Tatsache ist, dass man kein Yogi sein muss, um Akroyoga zu genießen und damit zu beginnen!

Unten findet ihr ein Video von Marie und Mia, das Teil einer ganzen Serie ist. Zusammen sind sie 'Movement Link' auf Youtube. Lerne alle Grundpositionen und gute Vorübungen, um sicher zu Hause mit einem Partner üben zu können. Maria und Mia haben auch einige kinderfreundliche Akroyoga Sessions aufgenommen! 

Wenn du beim Akroyoga spielerisch an die Sache gehst, über dich selbst lachen kannst und mit Selbstvertrauen scheitern kannst, dann kann es nur gut laufen! 

Mehr Input kommt in den nächsten Wochen! 

Eure,
Sara & Irina 


Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft